» CD-Reviews


Porta Nigra – Schöpfungswut

Porta Nigra gehören ohne Zweifel zu jenen Bands, die einfach schwer in Worte zu fassen sind.

Faun – Märchen & Mythen

Kreativ ist die Platte und unterhaltsam auch. Zum entspannen und mal runter kommen genau das Richtige.

Strömkarlen – Edda Sänger Part III Runes & Rumours

Ffür jeden Liebhaber nordischer Klänge, die nicht komplett auf epischen Bombast ausgelegt sind, sondern gerne bei Kerzenschein und heißem Met gehört werden wollen,

Thunder and Lightning – Demonicorn

Was ist das Schönste an Reviews zu schreiben? Man hört die Alben oftmals weit vor dem Release und kann euch schön heiß auf die Platte machen.

NON OPUS DEI – Glód

Non Opus Dei sind zurück mit ihrem achten Studioalbum „Glód“ einige polnische Ritualpraktiken in musikalischer Art und Weise verarbeiten

Municipal Waste – The Last Rager

Municipial Waste liefern ab, was man von Municipial Waste eben erwartet: schnelle, einfache Nummern, die zum Moshen und Headbangen einladen.

Goddess of Fate – The Orchard Gardener

An dieser Stelle gibt es also keine Empfehlung – und die Spannung auf das Werk “Spiral Orchard Pt. 2“ ist leider auch nicht gerade gestiegen.

Bölzer – Lese Majesty

Sie scheinen wie die beiden Zeiger an der Uhr perfekt aufeinander abgestimmt zu sein

THROATSNAPPER – About The Dead

Es muss knallen, stimmungsvoll sein und Emotionen wecken. Genau das schafft „About The Dead“ von Throatsnapper

Formicarius – Rending the veil of flesh

Die Platte springt die ganze Zeit zwischen sehr, sehr, sehr interessanten Moment und Momenten absoluter Standard-Mittelmäßigkeit hin und her.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen