Myrholt – Sjelebot

von Tim Otterbeck

Der Winter scheint sich in Deutschland langsam zu verabschieden und dem wärmenden Frühling Platz zu machen. Doch in den Gebirgskämmen Norwegens scheint der Frost noch anzuhalten. Genug Inspiration also, für das Ein-Mann-Projekt Myrholt, das versucht, die kargen Fjordlandschaften mit düster-atmosphärischen Klangwelten nachzuzeichnen. Sjelebot ist dabei das mittlerweile siebte Album seit dem dem ersten Album aus dem Jahre 2017 (Das Projekt existiert aber schon seit 1992). Die erwähnte kalte Kargheit ist den Songs wirklich anzumerken. Allerdings macht sich gerade deshalb schon schnell eine gewisse Ödheit bemerkbar, die die Songs doch schnell langweilig und uninteressant werden lässt. Selbst wenn mal die Geschwindigkeit angezogen wird, kommt selten mal wirklich Stimmung auf. Damit wird Sjelebot zu einem Album, dass für karge Gemüter sicherlich eine Überlegung wert ist. Wer aber mehr Atmosphäre und Dichte heben will, sollte weiterwandern.

Tracklist

  1. Det skjaerer Dype Saar I V
  2. Blod er liv, pust er sjel
  3. Til Hinnoms dal
  4. Hamingja
  5. Morgenstjernen
  6. Foelg dyret inn l Moerket
  7. Saa odioes, saa Motbydeli

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen