Black Dresses – Forever in your Heart

Meine Güte, wo kommen diese beiden Damen nur her? Black Dresses kann durchaus als eine der überraschendsten Neuentdeckungen von 2021 gehandelt werden und das obwohl sie eigentlich gar nicht aus der Metalszene kommen bzw. diese nur tangieren. Bei Black Dresses handelt es sich um den Zusammenschluss der beiden in Toronto, Kanada, tätigen Künstlerinnen Ada Rock und Devi McCallion, die (zumindest Solo) eher durchaus sehr gewagte musikalische Experimente zwischen hartem Elektro und sanften Pop wagen. Im Zusammenschluss jedoch ergibt sich aus ihrer Musik ein ekliptischer Malstrom aus Gehörgänge zerfräsender Kakophonie, die selbst die Undergroundhelden von The Body alt aussehen lassen. Black Dresses vermischen auf ihrem neuen Album „Forever in your Heart“ Industrialklänge bei denen ein junger Trent Reznor auf die Knie gegangen wäre mit verzerrten Gitarrensalven und Kreischgesang, der sogar norwegische Gletscherkuppen spalten lässt.

Fazit

Dieses Album schlägt ein, wie ein Kinnhaken von Regina Halmich! Wer The Body mittlerweile zum Einschlafen hört und von der gernegroßen „harten“ Attitüde männlich besetzter Black und Death Metal Truppen gelangweilt ist, der wird hier definitiv sein neues Highlight finden. Hören auf eigene Gewähr.

Tracklist

  1. PEACESIGN!!!!!!!!!!!!!!!!!
  2. Concrete Bubble
  3. Bulldozer
  4. Heaven
  5. Tiny Ball
  6. Silver Bells
  7. Ragequitted
  8. Waiting42moro
  9. Gone In An Instant
  10. We’ll Figure It Out
  11. Understanding
  12. Perfect Teeth
  13. Zero Ultra
  14. Mistake
  15. (Can’t) Keep It Together

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen