Heavy Feather – Mountain of Sugar

von Tim Otterbeck

Der Boom des Retro Rocks scheint kein Ende zu nehmen. Zum Glück! Denn sonst wäre einem dieses Juwel aus Schweden wahrscheinlich verwehrt geblieben. Bei Heavy Feather handelt es sich um ein noch relativ junges Quartett aus Stockholm, dass sich dem bluesgetriebenem Hard Rock der frühen 70er Jahre verschrieben hat. Anders als bei den KollegInnen von Blues Pills, steht hier aber mehr der Blues im Vordergrund. Und der ist bei Heavy Feather wirklich stark. Man hat kaum dreißig Sekunden des Openers gehört und fühlt sich gleich 50 Jahre zurückversetzt. Dafür sorgt auch die Produktion, die den typischen Sound der damaligen Alben hervorragend eingefangen hat (ein Muss für Vinyl-Liebhaber). Die Begeisterung übe den Opener reißt auch bei den folgenden Songs nicht ab. Sei es das subtil treibende Schlagzeug, der warme bass oder die hervorragenden Gitarrenläufe: Heavy Feather begeistern mit ihrem technischen Talent. Über allen steht aber Sängerin Lisa Lystam, die die Magie von Cream und Janis Joplin gekonnt miteinander verwebt, ohne dabei jemals nervig oder überhöht zu wirken. Mit dieser Magie schaffen es Heavy Feather mit jedem Song einen Klassiker für sich zu erzeugen. „Mountain of Sugar“ wird dabei zu einem puren Feelgood Rock Album, bei dem man einfach nur laut aufdrehen möchte und sich 40 Minuten vor der Welt und schlechter Musik retten kann.

Fazit

Der Retro Rock hat eine neuen Kandidat für die Spitze bekommen. Heavy Feather’s Zweitwerk überzeugt auf ganzer Linie. Sie schaffen es wie keine andere Band, den Chic von Bands wie Cream, Lynyrd Skynyrd, Free etc. so überzeugend und echt wiederzubeleben und dabei aber frisch und neu zu klingen. Wo Blues Pills (zumindest bei ihren Studioalben) zu trocken und steif wirken, füllen Heavy Feather jeden einzelnen Songs mit dieser wohligen Wärme, die die Alben aus dieser Zeit noch innehatten. Die Albumproduktion wirkt dabei wie eine Zeitkapsel.

Tracklist

  1. 30 Days
  2. Bright in my Mind
  3. Love will come easy
  4. Mountain of Sugar
  5. Too many Times
  6. Let it Shine
  7. Come we gcan go
  8. Sometimes I feel
  9. Lovely Lovely Lovely
  10. Rubble and Debris
  11. Asking in need

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen