Massive Wagons – House of Noise

verfasst von Tim O.

Ehrlicher, gut gelaunter Rock’n’Roll ist tot? Weit gefehlt möchte man meinen, wenn man sich die Jungs von Massive Wagons anschaut und -hört. Denn was die Herren aus Carnforth, UK, da zelebrieren sprüht nur förmlich vor dem guten alten Spirit des Rocks. Massive Wagons sind schon seit 11 Jahren zusammen, doch erst seit ein paar Jahren mag endlich der verdiente Erfolg kommen. So durften sie zum Beispiel letztes Jahr mit den Dead Daisies auf Tour gehen. Mit „House of Noise“ beglücken uns die Engländer diesen Sommer mit ihrem nunmehr fünften Studioalbum.

Und dieses hat es in sich. „In it Together“ geht gleich auf die 12 und man möchte einfach ne Bürste schnappen und durch die Wohnung rocken. Es ist bluesig, treibend und so leichtfüßig erfrischend wie eine Sommerbrise. Noch dazu ist es ein Garant als Ohrwurm. Etwas mehr rotzigen Rock’n‘Roll gibt es dann auf „Bangin‘ in Your Stereo“. Und immer wieder fällt einem diese grandiose Stimme von Baz Mills ein, die einfach immer on Point klingt und an all die großen Helden des Rocks erinnert. Wenn man einen direkten Vergleich ziehen möchte, dann an Against Me! Frontröhre Laura Jane Grace. Auch „House of Noise“ ist einfach herrlicher Feelgood Rock, der wie für die Sommerfestivalzeit gemacht ist. Und dieses ganze Sommergefühl reiht auch bei den weiteren Songs nicht ab. Sei es „Freak City“, „Pressure“, „Glorious“ oder „Sad, Sad Song“ – man möchte dabei einfach in einer großen Masse mit anderen unter der Sonne tanzen und das Leben genießen. Doch wer Massive Wagons jetzt als reine Ein-Riff-Sommer-Rock Band abstempelt, der irrt gewaltig. Die Herren können zwischen all dem Spaß auch ganz schön ernst sein. Das fast schon geniale Finale „Matter of Time“ strotzt nur so vor Atmosphäre und Gänsehautfeeling. Und „Professional Creep“ zeigt, dass Massive Wagons auch technisch auf sehr hohem Niveau spielen können, wenn sie es denn wollen.

Fazit
Dass Massive Wagons bald schon vor ihrem großen Durchbruch stehen werden, haben sie mit diesem Album fast schon in Granit gemeißelt. Songs wie etwa „Bangin‘ in Your Stereo“, „In it Together“, „House of Noise und und und, sind geradezu dafür geschaffen, um auf all den großen Sommerfestivals zu Hymnen zu werden. Aber auch die ernsteren Stücke wie „Matter of Time“ können zünden und zeigen, wie professionell diese Band eigentlich ist. Und darin liegt auch ihre besondere Stärke. Bands, die einfach guten alten Drei-Akkorde Rock spielen gibt es zuhauf. Aber nur wenige können wirklich abwechslungsreich klingen. Wer also ein schönes Sommerrockalbum sucht, sollte hier unbedingt zuschlagen.

Tracklist

  1. In it Together
  2. Bangin‘ in Your Stereo
  3. House of Noise
  4. Freak City
  5. Hero
  6. Professional Creep
  7. Pressure
  8. Curry Song
  9. Glorious
  10. Sad, Sad Song
  11. Hallescrewya
  12. Matter of Time

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen