Interview – Sabaton (DEUTSCH)

Gäste: Hannes & Chris
Interviewerin: Sam
25.01.2020
Max-Schmeling-Halle
Berlin

Sam:Hey Leute, lasst uns anfangen! Zuallererst, Wie geht es euch?

Hannes: Ja absolut. Wir haben die erste Woche der “Great Tour” genossen.

Sam:Und wie war der Tourstart, seid ihr noch fit?

Hannes: Ja, du hast mich ja gerade gesehen. Smoothie (lachen)

Sam:Ja, du musst wirklich fit sein. (lachen)

Chris: Ich war vor ein paar Tagen krank, es ist immer noch ein bisschen. Aber es fühlt sich viel besser an.

Sam: Grippe oder was war das?

Chris: Nein, mental. Aber es ist okay. Ich habe Fieber bekommen und es wurde wirklich schlimm, aber jetzt fühlt es sich besser an.

Hannes: Es ist wie eine Symbiose auf Tour. Wenn einer von uns krank wird, werden es alle, weil du in einem Tourbus so eng zusammen lebst. Aber abgesehen davon ist es großartig, ich meine, wir haben die Tour in Helsinki kurz vor Weihnachten begonnen, und jetzt können wir richtig starten und haben auch schon ein paar Shows hinter uns gebracht. Es gibt immer etwas Lampenfieber, weil es die größte Produktion ist, die wir jemals gemacht haben. Es waren noch nie so viele Leute in der Crew. Aber ich denke, wir haben eine tolle Zeit.

Sam: Wie viele Leute sind in der Crew?

Hannes: 130. Insgesamt.

Sam: Und im Tourbus?

Chris: Im Tourbus sind nur 16 in einem. Wir haben aber sieben Tourbusse. Sieben Tourbusse und sieben Lastwagen mit Bühnenrequisiten.

Sam: Wow, das ist großartig, das wusste ich nicht. Ich dachte, es ist nur ein Tourbus mit Sachen und das wars.

Chris: Ich dachte es am Anfang auch und dann zeigten sie mir Bilder und jetzt haben wir sieben Tourbusse. Say what?? Okay..! (lachen)

Sam: Ich weiß, dass ihr schon einmal in Berlin wart. Wie unterscheidet sich das Publikum von anderen?

Chris: Es ist das Metal Land!

Hannes: Hell yeah.

Chris: Deutschland ist super!

Sam: Also ist es für euch etwas Besonderes, in Deutschland zu spielen?

Hannes: Ja auf jeden Fall.

Chris: Absolut. Und ich denke, Heavy Metal in Deutschland geht im Allgemeinen Hand in Hand. Ich denke, wenn es ein Land gibt, in dem die Fans der Band treu bleiben, dann ist es definitiv Deutschland. Und heute Abend in Berlin zu spielen, wird definitiv eine besondere Show.

Sam: Das ist cool zu hören!

Chris: Alle meine Lieblingsbands kommen aus Deutschland, außer Iron Maiden.

Sam: Was sind deine Lieblingsbands aus Deutschland?

Chris: Blind Guardian. Vor allem Blind Guardian und dann haben wir Helloween, wir haben Gamma Ray, Accept. So viele Bands! Grave Digger..

Sam: Skorpions!

Hannes: Oh ja! (lachen)

Chris: Ich meine so viele Bands, Avantasia.

Hannes: Weißt du was ich meine, es ist ein Nährboden für guten Heavy Metal. Du kannst sicher sagen, dass es sich in Sabatons Musik abzeichnet. Und wir durften ein paar Mal mit den Scorpions spielen und sie unterstützen, was eine surreale Erfahrung war.

Sam: Wow, das kann ich mir vorstellen. Ich meine, Skorpions, das ist so ein großer Name.

Hannes: Ja, aus gutem Grund. Großartige Band. Heute immer noch.

Sam: Ihr bringt die Geschichte mit eurer Musik näher ans Publikum, besonders durch Youtube. Man könnte sagen, dass eure Youtube Geschichtsstunden besser sind als der Geschichtsunterricht in der Schule. Was dachtet ihr, als ihr diese Videos zum ersten Mal veröffentlicht habt?

Chris: Ja, ich meine, wir haben nicht erwartet, dass es so groß wird und es war ein langer Traum von Joakim und Pär, dass sie das tun wollten, aber die Mittel waren nicht da. Ich meine, heute ist es so viel einfacher, es zu veröffentlichen. Wir haben all diese Social-Media Sachen, um es dort zu veröffentlichen. Wir hatten die Serie vor “The Great War” und so haben sie zusammen überlegt, ob wir dies mit älteren Songs auch tun sollten. Und sie waren von der Idee begeistert. Also haben sie es durchgesprochen und alle anderen haben sich engagiert und dann haben wir eine Episode veröffentlicht und warteten was passiert. Es wurde ein Fanfavorit und es ist auch gut für uns, denn die älteren Songs auf den Alben, auf denen wir noch nicht mitgespielt haben, lernen wir auch kennen. Es ist wie „Ah ok, es geht um das und das“, also ist es ziemlich interessant.

Sam: Und es ist wichtig zu informieren!

Chris: Ja, absolut!

Hannes: Und ich denke, es ist eine neue Idee, weil ich nehme an einige Leute wollen einfach nur ihr Bier trinken und Musik hören, was sie natürlich tun können. Es ist ja nicht unbedingt notwendig tiefer zu gehen. Es ist manchmal auch ziemlich hartes Zeug. Ich meine, schau dir nur das Cover des neuen Albums an, es ist ein ziemlich starkes Bild und ich denke, es porträtiert das ganze sehr gut. Aber wenn man sagt: „Oh, ich habe ein Lied namens Seven PillarsOfWisdom gehört, ich frage mich was in dem Video, in der Wüste steckt oder was“, wenn man tiefer in das Video eintauchen möchten, wird der Historychannel dich mit offenen Armen empfangen, was ich super cool finde.

Sam: Ja, das ist es wirklich! Ich meine, wenn ich eure Songs höre, höre ich gerne die Texte, um zu wissen, worüber ihr singt. Und ich denke, der Historychannel ist ein guter Punkt neben Eurer Musik. Es ist eine gute Kombination.

Sam: Der Erste Weltkrieg ist ja auch das Thema von Seven PillarsOfWisdom, aufgrund des neuen Musikvideos hatte ich fast völlig vergessen hatte, dass es auch Teil des neuen Albums ist.

Hannes: Ja, das Video kam viel später. Vielleicht hat dich das verwirrt. Es ist Lawrence von Arabien, also haben wir eine Woche in Tunesien verbracht, um das zu filmen.

Sam: Nur eine Woche?

Hannes: Das reicht in der Wüste.

Chris: Schlafen in einem Zelt mit Skorpionen und Spinnen.

Hannes: Nicht die Band.

Chris: Was?

Hannes: Nicht die Band.

Chris: Die Band?

Hannes:Skorpions.

Chris: Oh ja (lacht) gotcha! Nein, echte Skorpione.

Hannes: Aber das war eine super coole Erfahrung, die wir gemacht haben. Wir sind nach Tunis geflogen und haben dann eine Veranstaltung für 10 Stunden geplant. Wir haben von 5 Uhr morgens bis 9 Uhr gefilmt, weil es dann zu warm wird und die Kameras und alles überhitzen. Tagsüber kann man nicht wirklich filmen und dann haben wir wieder nachts gefilmt. Ich denke, wenn du das echte Gefühl aus dem Video haben willst, musst du da sein.

Sam: Ich war wirklich beeindruckt, weil es eine echte Wüste ist! Es muss so heiß und schwer sein, dort zu performen.

Chris: Ja, du kannst es an meinem Gesicht sehen, dass es das war. (Lacht)

Hannes: Wenn du Skandinavier 10 Sekunden in diese Sonne stellst, hast du einen kompletten Sonnenbrand.

Chris: Es ist schrecklich und dann hast du Sonnencreme drauf und dann kommen die Sandstürme und es ist so viel Sand in deinen Augen, Ohren und Nase

Hannes: Ja, es ist ein feindlicher Ort.

Sam: Aber es hat sich absolut gelohnt!

Hannes: Auf jeden Fall!

Sam: Es ist ein brillantes Video!

Chris: Danke!

Sam: Wie heiß war es?

Hannes: Eigentlich war es nicht so heiß, aber tagsüber. 37, 40 ° vielleicht.

Chris: 38-40 etwa. Das ist heiß, aber trocken heiß.

Hannes: Aber für die Wüste ist es immer noch nicht so heiß. Ich meine, wir hätten 60 Grad bekommen können.

Chris: All diese Klamotten und Stiefel zu tragen war nicht so lustig wie du denkst.

Sam: Also noch eine letzte Frage. Was ist für euch das Spannendste daran, auf Tour zu sein?

Hannes: Smoothies trinken. (Lacht)

Chris: Duschen. (Lacht)

Hannes / Chris: Die Show natürlich. Es ist die Show.

Hannes: Ich meine, die Show ist der einzige Grund, da spreche ich für mich selbst, warum wir überhaupt touren. Denn genau das machen wir. Wenn du die Gesichter des Publukum siehst. Das ist eine gemeinsame Sache. Es ist nicht die Band und die Menge. Es ist eine Sache. Das ist es, was eine gute Show macht. Ich meine, wir lieben es zu spielen, deshalb machen wir jeden Tag den Soundcheck, weil wir es lieben. Wir haben so eine tolle Zeit. Und dann all das Zeug dazwischen. Es ist ein notwendiges Übel, um die Show hinzukriegen.

Sam: Ich habe das Youtube-Video gesehen. Euren Vlog.

Hannes: Ja, wir machen viele dumme Sachen.

Chris: Es hält uns beschäftigt, etwas zu tun, damit die Zeit vergeht.

Hannes: Herumalbern, trainieren, trinken. Aber das ist die Wahrheit. Man kann nicht jeden Tag trinken und verkatert sein. Die Leute werden ein Ticket kaufen, um die Show zu sehen, und wenn ich ein Ticket kaufen würde und eine verkaterte Band sehen würde, wäre ich sauer und es ist nicht fair.

Chris: Geld sparen und dann ist es „Oh, ich habe acht Monate darauf gewartet und dann kommt die Band raus und dann sind sie Scheiße“.

Hannes: Ich meine, das ist Schwachsinn. Deshalb müssen Wir jede Nacht 110 Prozent liefern.

Sam: Und wir können es alle sehen. Ich habe all eure Shows geliebt, also bitte macht weiter so!

Hannes / Chris: Danke. Werden wir.

Sam: Danke für eure Zeit.

Hannes: Danke dir!

Sam: Ich kann es kaum erwarten, die Show heute Abend zu sehen.

Chris: Es wird Spaß machen.

Hannes: Wir hoffen es gefällt dir.

Sam: Natürlich wird es dass!!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen