HEILUNG

Support: Sangre de Muerdago
24.10.2019
Admiralspalast
Berlin

verfasst von Kalle

Man war ich froh und happy gewesen, als diese Akkreditierung noch geklappt hatte. Zwar klappte der Fotopass nicht, aber dennoch dabei sein zu dürfen war ein großer Glücksfall. Die Show war ausverkauft und der Admiralspalst eine gute Location für die Show. Die Bühne groß genug, das Publikum über mehrere Ebenen verteilt und die Akustik bisher immer gut. Mein Platz war ganz Oben auf der linken Seite gewesen. Gesehen habe ich, wenn man sich angelehnt hätte, nur ein Bruchteil von der Bühne. Optimal für eine Show, wie diese es war, ist das nicht. Aber okay… zum Headliner konnte ich einen anderen Platz aufsuchen bzw. musste ich auch, denn leider gab es ein paar peinliche Besucher, die es tatsächlich geschafft haben, viele Gäste dermaßen zu stören und zu nerven, das nicht mehr viel gefehlt hätte, und die Security wäre gerufen worden. Wie man so besoffen auf ein Konzert gehen kann… unverständlich. Aber nunja…

Die erste Überraschung war, das es eine Vorgruppe gab. Sangre de Muerdago sagte bisher den wenigsten Besuchern etwas. Die fünf Musiker saßen auf Stühlen und hatten eine ordentliche Auswahl an Instrumenten dabei. Geige, Harfe, Flöte, Gitarre, Hurdi Gurdi uvm. wurden gekonnt eingesetzt, um das Publikum in eine besondere Stimmung zu versetzen. Die Texte auf spanisch gesungen, ging es inhaltlich viel um das Bewusstsein des Lebens, die Natur und andere tiefgründige Themen. Wären die vier Alkohonks nicht vor mir so laut gewesen, hätte man das Ganze anders genießen können. Überraschend für mich war, das die Instrumente nicht mit Mikrofonen direkt ausgestattet waren, sondern es mehrere hoch empfindliche Richtmikros gab, die den Sound und Gesang eingefangen haben. War ganz nett anzuhören, aber ob ich diese langsamen und tiefen Töne über längere Zeit hätte hören wollen, gerade wenn man dann den Sound von Heilung erwartet… kann ich so nicht genau sagen. Interessant ja… als Vorgruppe eher schwierig. Dennoch wurde die Darbietung ordentlich honoriert vom Publikum, das zum Ende eine Menge Applaus gab.

Der Umbau dauerte eigentilch nicht lang, denn das Bühnenbild für Heilung stand bereits feritg da und so konnte es um 21 Uhr los gehen. Das Licht wurde gedimmt, der Nebel stieg auf und einer der Musiker kam als eine Art Priester auf die Bühne und segnete die Instrumente, sowie das Publikum und die Bühne. Ich hatte mich, nach einer ordentlichen Aussprache mit den Alkohonks, entschieden den Platz zu wechseln und ging ein paar Plätze nach rechts und freundlicherweise auch in die erste Reihe. Von dort hatte ich einen super Blick auf die Bühne und einen klasse Sound. Die Ablage, bedingt durch die Balkonkante, war praktisch für mein Notizbuch. Optimale Bedingungen um eine grandiose Show zu genießen. Nach der Segnung trat nach und nach die Band auf die Bühne. In einem Kreis aufgestellt wurde sich auf die Show eingeschworen. Einer sprach vor, alle anderen sprachen nach. Die Bühne jetzt im dichten Nebel gehüllt befand man sich sofort in den Bann gezogen. Heilung bewirken mit ihrer Musik einfach das komplette Ausschalten vom Umfeld und das Eintauchen in ihre Welt.

Dafür sorgen diese ganz besonderen Melodien, welche durch teils außergewöhnliche Instrumente erzeugt werden. Knochen, Hörner, Felle… Alles mit dabei. Überrascht war ich von Anfang an über den guten Sound, den man auch oben auf den Rängen vernommen hat. Super druckvoll, glasklar… einfach ein Genuss. Lob somit an der Stelle schon einmal an den Tontechniker. Heilung verstehen es mit ihrer Show eine Geschichte zu erzählen und Dinge einzubinden, die thematisch super passen. Ob das bestimmte Bewegungen sind, Feuershow, bestimmte Lichteffekte oder der Auftritt der Krieger oder zusätzliche Sängerinnen… es passt von Anfang an stimmig zusammen. Man bekommt direkt Gänsehaut, wenn bestimmte Töne angeschlagen oder Sätze mit einer gewissen Aggressivität gesprochen werden. Man kann die Show schwer in Worte fassen, einfach weil soviel auch passierte wo man hinschauen konnte. Der Trommler ging ab, wie Rumpel aus der Sesamstraße zu seinen besten Zeiten. Da wurde ordentlich geheadbangt. Der Musiker und Sänger, der zu Beginn noch Kieferknochen als Maske trug, verlor die nach und nach. Die Krieger waren wie im Rausch und hatten eine so krasse Grundaggressivität dargestellt… unglaublich.

Die Hauptakteure überzeugten durch fantastische Stimmen, Bewegungen und Handlungen. Die Show ist wie ein großes Ritual und ein solches wurde ebenfalls präsentiert. Die einzige Kriegerin wurde vom Hauptsänger gefesselt und zur Schau gestellt, bevor sie von der Sängerin dann befreit wurde. Ich schaute immer wieder ins Publikum, was am liebsten von Beginn an gestanden hätte. Hier und da standen viele Fans dann auch und tanzten. Der Lichttechniker ebenfalls. Selten hab ich einen Lichttechniker so abgehen sehen. Das er dabei noch eine solch coole Show geboten hat.. Hut ab dafür! Zwischen den Songs gab es keine Ansagen oder ähnliches. Die Fans applaudierten und verstummten dann ganz hochachtungsvoll. Man war gespannt auf den nächsten Song und die dazugehörige Darbietung. Zum Finale hielt es dann aber niemanden auf den Plätzen und es wurde fleißig getanzt. Lustiger Funfact… wenige Sekunden bevor zum aufstehen aufgefordert wurde, standen einige Fans in den vorderen Reihen bereits und wurden von der Security zum hinsetzen aufgefordert. Als dann alle standen, war das auch egal… die Krieger tanzten sich in einen Rausch und sprangen hier und da gar in das Publikum. Dazu gab es fetten Strobo auf die Augen. Es kam vom Sound und Licht mir fast wie eine Disco vor, doch dabei war es einfach die Musik die so berauscht hat.

Man war ich einfach nur gefesselt und ihr merkt sicherlich… es alles wiederzugeben ist gar nicht so leicht, weil man das erleben muss. Heilung bieten einfach eine tolle Show ohne nervige Zwischenansagen, mit viel großer musikalischer und darstellerischer Großleistung. Von den Kostümen, über die Instrumente, das Licht, den Sound, bishin zur Darbietung… ein einziges Highlight. Ich bin dankbar es erleben zu dürfen und diese Musik genossen zu haben. Wer die Chance mal bekommen sollte, schaut euch Heilung unbedingt an. Ich könnte mir z.B. eine Tour mit Wardruna und Heilung vorstellen, wobei es mir dabei schwer fallen würde, einen Headliner auszumachen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen