AS I LAY DYING

Support: CHELSEA GRIN, UNEARTH, FIT FOR A KING
03.10.2019
Columbiahalle
Berlin

verfasst von Sandra D.

03.10.2019: Tag der Deutschen Einheit in Deutschland und auf der Bühne der Columbiahalle sind AS I LAY DYING wiedervereint mit ihrem neuen Album „Shaped by fire“ und der gleichnamigen Tour in Deutschland unterwegs. Nicht nur ein neues Album sondern auch gleich drei Supportbands hatte die amerikanische Metalcoreband mit am Start. Pünktlich um 18.40 Uhr und keine Minute früher oder später eröffneten FIT FOR A KING den Abend und überzeugten alle Anwesenden in der bereits gut besuchten Columbiahalle. Der Metalcore trieb zum ersten Circle Pit und Bassist Ryan vollführte den gesamten Gig über unzählige Sprünge und Drehungen. Als Höhepunkt tauchte er im Publikum erst ab, um dann halsbrecherisch auf der Balustrade des Ranges zu balancieren. Im Anschluß hatte man das Gefühl, das die Metalband UNEARTH in Sachen Performance als alter Hase gegenhalten wollte und so gab es gemeinsame Sprüngen von Lautsprechern und zum Ende gingen die Gitarristen Buz und Ken durch das Publikum, um auf dem Bartresen zu performen. Eigentlich braucht die Band solche Aktionen nicht. Das Publikum ging zu dem Metalcore gut ab und zu dem Song „My Will Be Done“ kreiste ein Circle Pit.

Mit CHELSEA GRIN wurde es in Sachen Bühnenaction reduzierter, dafür tobte der Moshpit während ihres Auftritts. CHELSEA GRIN war an diesem Abend auch die erste Band, die vor dem weißen Vorhang zwei Minibanner platziert hatte. Darauf doch einen Drink, gesponsert von UNEARTH und weiter ging es mit „Playing With Fire“. Der Gig der Deathcore Band endet mit dem Song „Hostage“. Das Bühnenlicht bliebt weiterhin unspektakulär. Egal, Hauptsache die Musik der Vorbands hat überzeugt. Hier muss man wirklich sagen, das AS I LAY DYING bzw. das Management oder wer auch immer mit der Auswahl der Vorbands eine verdammt gute Wahl getroffen hatte.

So ging es gut aufgewärmt und eingestimmt um 21.30 mit dem Auftritt von AS I LAY DYING mit lauten Knall los. Der weiße Vorhang gab endlich die Sicht auf die gesamte Bühne frei: ein riesiger Banner, Aufsteller und Podeste und fettes Bühnenlicht machten deutlich, dass nun der Headliner an der Reihe war. AS I LAY DYING legte mit „Blinded“ vom neuen Album „Shaped By Fire“ los. Von Anfang an herrschte drangvolle Enge, es wurde nach vorne gedrückt und ganz ohne Aufforderung gab es die ersten Crowdsurfer. Dazu Fäuste gen Himmel, lautstarkes Mitsingen und allerseits große Freude von Seiten der Fans dominierten das Bild. Zu „Shaped By Fire“ gab es erneut Feuerfontänen und es wurde noch wärmer in der Columbiahalle und Sänger Tim Lambesis schüttet erneut Wasser ins Publikum. Ein Tropfen auf dem heißen Stein. Feuer und Flamme waren die Fans und feierten ohne Unterlass zu den alten und neuen Songs von AS I LAY DYING. Was gibt es schöneres für eine Band?

Setlist (ohne Gewähr)
Blinded
Through Struggle
Within Destruction
Redefined
The Sound Of Truth
Forsaken
Shaped By Fire
The Darkest Nights
An Ocean Between Us
Gatekeeper
A Greater Foundation
Parallels
My Own Grave
94 Hours
Nothing Left
Confined

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen