Konzertreview

Mr. Hurley & Die Pulveraffen

Created by Louisa und Corinna | |   Konzert

Support: Die Pressgëng, Folks on Planks

22.03.2019

Knust Hamburg

Hamburg

Normalerweise interviewen wir eigentlich nur andere Bands, aber da wir an diesem Abend zu zweit unterwegs waren haben wir es uns nicht nehmen lassen, uns auch einmal gegenseitig zu interviewen um ein Gefühl dafür zu bekommen wie es ist, auf der anderen Seite zu stehen.

Wie haben dir Folks on Planks gefallen?

Louisa: Folks on Planks waren auf jeden Fall ein sehr stimmiger Opener und haben den Abend sehr schön eröffnet. Die gesungenen Harmonien waren sehr schön und bei einigen Liedern wurde noch die Geschichte dahinter anmoderiert – die ist in der Euphorie des Publikums aber leider oft untergegangen.

Corinna: Da kann ich Louisa nur zustimmen. Dem ist nichts mehr hinzuzufügen!

Und Die Pressgëng?

Corinna: Auf jeden Fall hörenswert. Sie waren wunderbare Gastgeber und wissen, wie man Stimmung macht! Am Anfang dachte ich noch: Ach du Kacke, hoffentlich ist das nicht so eine alte Leute Animationsband in Matrosenanzügen, aber sie haben mich überzeugt!

Louisa: Da kann ich Corinna nur Recht geben, die Gastgeberqualitäten der Pressgëng stehen außer Frage. An der Textsicherheit des Publikums hat man gemerkt, dass es ein Heimspiel für die Hamburger war und auch der „fremde“ Teil des Publikums konnte durch die Pappschilder mit Text, die auf der Bühne fleißig hochgehalten wurden, aus voller Kehle mitsingen.

Wie war denn bei Mr. Hurley und den Pulveraffen die Stimmung im Club?

Louisa: Ich weiß gar nicht, ob man dazu überhaupt noch etwas sagen muss. Mr. Hurley und die Pulveraffen sind solche Stimmungskanonen, dass das Konzert erwartungsgemäß ein absoluter Selbstgänger war. Leider waren im Publikum aber nicht alle mit dem Schunkeln und Tanzen der Zuschauer im Innenfeld einverstanden – aber irgendwas ist ja immer.

Corinna: Der Saal hat gebebt! Die Stimmung war einmalig, ein paar hatten wohl etwas über den Durst getrunken und sind mehrmals über die Planke gegangen.

Was war das absolute Highlight des Abends?

Corinna: Das Finale mit dem Medley und „Blau wie das Meer“, wo alle – wirklich alle – mitgesungen oder mehr mitgegrölt haben.

Louisa: Ich finde es auch immer schön, wenn alle zusammen singen, sich in den Armen liegen und schunkeln, auch wenn man sich überhaupt nicht kennt.

Wie waren Sound und Songauswahl?

Louisa: Ich glaube, dass der Sound einwandfrei war, aber wenn 1000 Kehlen mitbrüllen hat das sowieso nicht die allerhöchste Priorität. Die Songs waren eine perfekte Mischung als Klassikern, Songs vom aktuellen Album und sogar einem kleinen Vorgeschmack auf das kommende Album „Leviathan“ – das am Ende des Liedes sogar alle schon mitsingen konnten. Das neue Album scheint also auch wieder absolutes Ohrwurmpotenzial zu haben.

Corinna: Ich denke, damit ist der Abend optimal zusammengefasst! Mehr kann ich auch nicht hinzufügen!

Wie haben die Bands und die Location zusammengepasst – und würdest du es wieder tun?

Corinna: Der Charme des Knust hat eindeutig mit dem Freibeuterflair gepasst, eine gute Wahl! Auch die Bands haben sehr schön zusammengepasst. Alles in allem war es ein schönes Programm und ein wunderbarer Abend mit (wunder)vollen Menschen.
Mein persönliches Highlight war außerdem als sich herausstellte, dass der eine Musiker von Folks on Planks und ich uns aus der Jonglierszene kennen!

Louisa: Ich fand auch, dass alle drei Bands wunderbar miteinander harmoniert haben – ein absoluter Garant für einen gelungenen Abend. Mr. Hurley und die Pulveraffen sind eine Liveinstanz, die man sich auf keinen Fall entgehen lassen sollte.