Festivalreviews

Vorbericht Ironhammer Festival 2018

Created by Henry G. | |   Festival

08.09.2019

JUZ - Live Club

Andernach

Nach dem erfolgreichen Start im letzten Jahr, mit der kanadischen Metal-Institution Anvil als Headliner, geht das Ironhammer-Festival nächsten Monat in die zweite Runde. Lineup und Running Order für das eintägige Festival stehen bereits fest - demnach wird am zweiten Septembersamstag erneut ein Leckerbissen für Metal- und Hard Rock-Fans im JUZE zu Andernach geboten.

Das Programm wird zeitig um kurz nach 15 Uhr starten und den Anfang machen Wild Rider aus Rheinland Pfalz. Den Hard Rockern fällt die ehrenvolle Aufgabe zu, die Stimmung für das Indoor-Festival anzuheizen. Sicherlich nicht allzu schwierig für die selbsternannte „Germany’s Hottest Hard Rock Band in the World“, die im Stile von Guns n‘ Roses und Mötley Crue heftigst abrockt.

Wolfen aus Köln sind in der Metal-Szene schon länger mit gewisser Bekanntheit gesegnet, nicht zuletzt durch eine große Tour mit Grave Digger vor ein paar Jahren. Im Juni erschien gerade erst ihr sechstes Studioalbum, von dem die Power Metaller sicher den einen oder anderen Track zocken werden. Spätestens hier sollten die Nackenmuskeln ordentlich strapaziert werden.

Erste internationale Band am Samstagnachmittag werden Iron Jaws aus Italien sein, die Heavy Metaller haben sich 2006 gegründet und haben seither zwei Alben fertig gestellt, auf denen Einflüsse von Speed und Doom Metal gleichermaßen zu finden sind.

Am frühen Abend werden Screamer aus Schweden das JUZ rocken. Die Heavy Metaller sind derzeit mit Night Demon auf Tour, welche ebenfalls auf dem Ironhammer spielen. Richtigen Metal Maniacs sind beide Bands natürlich seit Jahren ein Begriff; Night Demon sind derzeit sowieso laufend hierzulande unterwegs - unter anderem auf Tour mit Accept im letzten Winter und auf den letzten beiden Ausgaben des Rock Hard Festivals. Die stark von Iron Maiden beeinflusste Truppe vermag es stets, mit Leichtigkeit und mitreißenden melodischen Songs die Massen auf ihre Seite zu ziehen.

Am frühen Abend werden außerdem Midnight Rider aus Koblenz auf dem Ironhammer auftreten. Bei einer Heavy Metal-Truppe, die zur Hälfte aus Metal Inquisitor-Musikern besteht, darf man natürlich qualitativ hochwertigen metallischen Stoff erwarten, welcher Einflüsse von Judas Priest bis Thin Lizzy synthetisiert.

Mit Stallion konnte das Ironhammer-Festival DIE süddeutsche Speed Metal-Hoffnung schlechthin gewinnen. Die Baden-Württemberger haben letztes Jahr ihr zweites Album bei High Roller rausgebracht und absolvierten seither zahlreiche Festivalauftritte, unter anderem auf dem A Chance For Metal und dem Steel Meets Steel.

Headliner werden die grandiosen Sex Gepard sein - legendär bis heute ist der Auftritt der Band vor einer Dekade auf dem zweiten Magic Circle Festival in Bad Arolsen. Zu einer Zeit also, als in Europa noch kaum jemand von den heute ungleich bekannteren, thematisch ähnlich gelagerten Steel Panther gehört hatte. Ein Jahr später kam dann das Debüt der Band aus Nordrhein-Westfalen und seither hat man nicht mehr viel von Sex Gepard gehört. Umso überraschender war nun die Ankündigung des Headlinerauftritts der vermeintlich aufgelösten Truppe. Man darf gespannt sein, wie Sex Gepard auf dem Ironhammer ihren „Wildcat Porno Heavy Metal“ inszenieren werden.

Das zweite Ironhammmer Festival findet am 08.09.2018 im JUZ Andernach, Stadionstr. 88, statt. Tickets gibt es im Vorverkauf für 25€ zzgl. Gebühren beziehungsweise an der Abendkasse für 30€.

 

Hier die Running Order für das Ironhammer 2018:

15:20- 16:00     Wild Rider

16:20- 17:00     Wolfen

17:20- 18:05     Iron Jaws

18:25- 19:10     Screamer

19:30- 20:15     Midnight Rider

20:35- 21:20     Stallion

21:40- 22:30      Night Demon

23:00               Sex Gepard