News

Knasterbart

Created by Corinna | |   interiew

30.01.2019

Musik & Frieden

Berlin

Wenn der Branntwein gekillt und der Ton etwas rauer wird, kann Knasterbart nicht weit sein. Zum Auftakt ihrer Abschaumparty-Tour als Aftershow-Act von Purple Otten hat Corinna sich Fummelfips, den ersten Sänger von Knasterbart, und Hotze, den ersteren Sänger von der Band Knasterbart geschnappt und sie ausgehorcht.

Corinna: Knasterbart ist ein sehr interessanter Name und hat sicher einen guten Ursprung.

Fummelfips: Einen außerordentlich guten Ursprung sogar. Knaster ist eigentlich eine Form von minderwertigem Tabak. Und wenn jemand viel Knaster raucht, dann setzt sich das im Bart fest. Dieses köstliche Aroma bleibt bestehen und Menschen, die diesen Geruch ausstrahlen, der für andere etwas fremdartig anmuten mag, nennt man bis heute Knasterbärte.

Hotze: Ja, also wohlriechende Menschen mit gepflegten Bärten sind Knasterbärte. So wie ich.

Corinna: Zum Thema Bärte: Muss man denn Bartträger sein, um in der Band aufgenommen zu werden?

Beide: Ja!

Corinna: Das heißt, Frauen würden bei euch als festes Bandmitglied auch nicht unbedingt in Frage kommen?

Hotze: Wenn sie einen Bart haben.

Fummelfips: Klar, wenn sie einen Bart haben, ist das gar kein Problem.

Corinna: Wie seid ihr überhaupt zur Musik gekommen und wer hat euch inspiriert?

Fummelfips: Der heilige Kleingeist ist schon als Kind über unsere Wiege gekommen und hat uns mit dieser unendlichen Gabe gesegnet. Und wenn man so eine Gabe in die Wiege gelegt bekommt, wie Spiderman einmal sagte: „Mit großer Macht kommt große Verantwortung“ und dann fühlt man sich dazu inspiriert, die Weisheit und die Kreativität auch in die Welt hinauszuschreien.

Hotze: Ich glaube, ich bin als Kind einfach in nen Topf voll Branntwein gefallen.

Hotze zu Fummelfips: Der Kleingeist ist über dir gekommen? Das ist jetzt...Schnitt, Schnitt! (alle lachen)

Fummelfips: Kann das bitte rausgeschnitten werden?

Hotze: Die Bilder im Kopf...

Corinna: Es bleibt alles so, wie es ist :) Was war denn die erste Banderfahrung, die ihr gemacht habt?

Fummelfips: Mit Knasterbart?...

Dann müssen wir ein bisschen ausholen. Ürsprünglich waren wir zwei einsame Wölfe und haben alleine diese Songs gemacht, jeweils für sich. Und irgendwann hat Hotze sich bei mir gemeldet und hat gesagt: „Ich möchte das gerne aufführen und du hast doch auch so ein paar Songs, die Lagerfeuerlieder sind und in den Gossenkontext passen und ich hab auch so Lieder. Wollen wir uns nicht mal als Duo zusammentun und dann Songs aufführen?“ Und dann haben wir das kurzerhand gemacht. Wir haben uns getroffen, haben ein paar Lieder zusammengeschmissen, noch ein paar mehr Lieder geschrieben. Dann haben wir uns in ne Kneipe gestellt in Nienburg an der Weser und haben den ersten Knasterbartauftritt absolviert.

Hotze: Der war wunderschön. Ich hab Blockflöte gespielt im Kleidchen und Simon (Fummelfips) hat seine Batterie falsch herum in die Gitarre gesteckt und wir haben eine halbe Stunde keinen Gitarrensound gehabt (lacht)

Fummelfips: Die Blüte der Professionalität. Außerdem hab ich Engelsflügel getragen und nen Heiligenschein.

Hotze: Es war super, war ein super Konzert. Die Leute waren alle fröhlich.

Fummelfips: Und der Ruhm und der Ruf des Geldes hat dann unsere Bandkollegen (Anm: Versengold und Afterburner) ereilt und die haben sich bei uns eingezeckt, um von uns zu zehren. Und jetzt sind wir als Bande unterwegs.

Corinna: Heute steht ihr als gestandene Musiker auf der Bühne, aber wanken tut ihr hin und wieder auch. Wer von euch fällt denn am häufigsten von der Bühne?

Beide: Das ist Fidolin.

Fummelfips: Ja, Fidolin ist erst vor ein paar Wochen im Ruhrgebiet von der Bühne gefallen, hat aber behauptet, er sei unzerstörbar.

Hotze: Kurz danach.

Fummelfips: Ja, das wird Fidolin sein, mit dem geht sein Temperament manchmal ein bisschen durch. Da kommt das schon mal vor, dass es kleinere oder größere Verletzungen gibt.

Hotze: Ich bin eigentlich noch nie von der Bühne gefallen, ich falle immer auf die Bühne...oder an die Bühne. (lacht)

Fummelfips: Doch, ich bin schon runtergefallen.

Hotze: Echt?

Fummelfips: Ja. Sogar mehrfach.

Corinna: Ich kenn das von Bands, dass da ab und zu auch mal der Drummer einen Abgang nach hinten macht. Ist das bei euch auch schon mal passiert?

Fummelfips: Nee, dafür ist Knüppelkalle zu träge und bewegt sich nicht genug.

Corinna: Wir haben vorhin schon übers Trinken gesprochen. Was trinkt denn Knasterbart am liebsten?

Fummelfips: Branntwein. Punkt!

Hotze: Leicht zu erkennen! Wundervoll zu erkennen an den Liedern, die wir diesem Getränk gewidmet haben.

Corinna: Könntet ihr euch vorstellen auch außerhalb des deutschsprachigen Raumes ein paar Auftritte zu haben und das obwohl euch die Leute mit den deutschen Texten evtuell schwerer verstehen könnten?

Hotze: Wenn die uns Geld dafür geben, dann machen wir das natürlich.

Corinna: Oder Branntwein?

Hotze: Ja, das eine ist ja das andere. Wir geben unser Geld ja auch nur für...Branntwein aus.

Fummelfips: Und Gesellschaft, mit der man Branntwein trinken kann.

Hotze: Ja, letztendlich geht’s immer nur ums Geld. Aber dann, dann machen wir alles.

Corinna: Wenn ihr selbst jetzt im Publikum steht und eure eigene Show sehen würdet, wie würdet ihr sie beschreiben?

Hotze: Wie wir unsere Show sehen würden? Der eine Sänger, der ist schon n heißer Typ. Der Hotze...

Fummelfips: Der andere ist Hotze. (beide lachen)

Hotze: Das wäre glaub ich alles. Und dann würde ich wieder an die Theke gehen. (lacht laut)

Fummelfips: Ich wäre wahrscheinlich schon längst in Ohnmacht gefallen, nachdem unsere Vorgruppe, Purple Otten aufgetreten ist. Da wäre ich so hingerissen, dass ich vom Knasterbartkonzert nichts mehr mitbekommen hätte.

Corinna: Sehr schön :) Und wie lang dauert es, bis aus einem normalen Menschen, zum Beispiel aus einem Simon ein Fummelfips Knasterbart für die Show wird?

Fummelfips: Das geht eigentlich verhältnismäßig schnell tatsächlich.

Hotze: Er muss sich ja nur abschminken. (beide lachen)

Fummelfips: Wir sind mittlerweile sehr routiniert, weil wir verhältnismäßig viele Konzerte spielen. Da dauert das dann nicht so lange. Also den Fips-Mock wieder runter zu bekommen dauert eindeutig länger. Sich die Patina abzuschaben...

Corinna: Wenn Malte sich in Hotze verwandelt, ist das dann bestimmt ähnlich.

Hotze: Ja, bei mir geht das ziemlich fix. Kopp in Schminkkasten rein. Ich geb mir auch nicht so ne Mühe wie Fips. Hier kommt auch viel Natur noch mit dazu.

Corinna: Wie viele Goldmünzen gehen da pro Tour drauf?

Hotze: Wir kaufen ja nur das Billigste ein. Man brauch das Geld für wichtigere Sachen. Man kann sich auch mit Branntwein abschminken.

Fummelfips: Man kann sich auch mit ganz viel aus der Natur aushelfen. Das haben wir gerade in einem Song verarbeitet. Zum Beispiel, wenn man sich nen geraden Scheitel ziehen will, dann kann man das mit Ohrenschmalz machen, da braucht nicht unbedingt teures Haargel für kaufen.

Hotze: Dreck findet man auch überall, man muss nur wissen, wo man sucht.

Corinna: Wenn ihr die Chance hättet, mit einem großen Piratenkapitän zu segeln. Auf welchem Schiff würdet ihr anheuern?

Fummelfips: Auf der Schaumkrone mit Käpt'n Dörte! (lacht) Das wär mein großer Traum.

Hotze: Käpt'n Dörte?

Fummelfips: Käpt'n Dörte auf der Schaumkrone.

Hotze: War da nicht mal was mit Käpt'n Dörte?

Fummelfips: Die haben wir uns ausgedacht. (lacht)

Corinna: Hat Käptn Dörte dann auch einen Bart?

Beide: Klar!

Hotze: Mehrere.

Corinna: Super :) Wo werden euch die Segel in den nächsten Jahren hinbringen? Welche Route habt ihr für euch selbst gewählt?

Fummelfips: Das wird sich ein bisschen zeigen, denn was uns bei Knasterbart ausmacht ist, dass wir gnadenlos gnadenlos faul sind...

Hotze:..und nicht gerne segeln...

Fummelfips: ...und nicht gerne segeln. Wir behaupten manchmal in der Öffentlichkeit, dass das daran liegt, dass wir mit unseren anderen Bands so viel zu tun haben, aber eigentlich sind wir nur wahnsinnig träge. Aber Spaß beiseite, wir müssen tatsächlich einfach schauen, wie es zeitlich möglich ist, ein paar Songs zu schreiben. Irgendwann werden wir auch ne neue Platte rausbringen. Wir wollen auch gerne diese Abschaumparties – diese heute ist ja der erste Tourtermin – wir wollen versuchen, das ein bisschen zu etablieren. Da die Resonanz bisher sehr, sehr groß ist, viel mehr Leute haben Karten gekauft, als wir ursprünglich gedacht haben. Das ist ja eigentlich das, was man machen möchte: auf die Bühne gehen und die Lieder präsentieren. Dementsprechend werden wir weiterhin versuchen, so viel es geht, live zu spielen und irgendwann wird dann auch neues Material kommen. Wir sind da guter Dinge.

Hotze: Wir machen das einfach wie die anderen Superstars: Wir spielen einfach so lange unseren Shit, bis wir keine Kohle mehr verdienen und denken uns dann was neues aus.

Danke für die tollen Einblicke und ganz viel Spaß. Jetzt zeigt den Landratten in Berlin mal, wie man eine Abschaumparty feiert!

Es gibt übrigens die Möglichkeit, selbst das Gossenabitur zu erwerben. Wenn ihr nachweisen könnt, dass ihr auf mehreren Knasterbartkonzerten gewesen seid, bekommt ihr das Abitur, gegengezeichnet von Dr. Hotze und Dr. Fips :)